Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Innerschulische Koordinierung und Beratung

Die innerschulische Koordination aller Maßnahmen zur Berufs- bzw. Studienorientierung wird von der Schulleiterin oder dem Schulleiter verantwortet und durch die benannte Lehrkraft bzw. weitere Lehrkräfte zu Koordination der Berufs- und Studienorientierung ("StuBo") sowie den Fachlehrkräften umgesetzt.

Qualifizierung und Fortbildung erfolgen im Rahmen der staatlichen Lehrerfortbildung und gegebenenfalls weiterer Träger.

Die kontinuierliche Beratung der Schülerinnen und Schüler und der Erziehungsberechtigten gehört zu den Aufgaben der Lehrkräfte, ebenso wie Unterrichten, Erziehen und Beurteilen. Sie findet unter anderem regelmäßig im Rahmen von Schulsprechtagen, der Laufbahnberatung oder der Förderplanung statt. Die Angebote der Berufsberatung setzen spätestens in Klasse 9 ein.

Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf erhalten zusätzlich Angebote der Reha-Fachberatung der Arbeitsagenturen sowie gegebenenfalls der Integrationsfachdienste der Landschaftsverbände.

Zur Studienorientierung arbeiten die Schulen mit gymnasialer Oberstufe mit der Berufsberatung und den ortsnahen Hochschulen sowie der regionalen Wirtschaft zusammen.