Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Praxisphasen

 

Durch frühe und intensive Kontakte mit Unternehmen werden Jugendliche und junge Erwachsene besser als bisher auf die Berufs- und Ausbildungswelt vorbereitet. Sie können gezielter eine Entscheidung für die nächsten Schritte treffen. So bleiben vor allem die Wahl des Betriebspraktikums und die daran anschließenden weiteren Schritte der Berufs- und Studienwahl nicht dem Zufall überlassen.

Die Beteiligung der Wirtschaft ist für die erfolgreiche Umsetzung der Praxisphasen von immenser Bedeutung. In den Regionen und Kommunen beteiligen sich bereits viele Unternehmen und Betriebe über stabile Kooperationsvereinbarungen mit Schulen. Sie sind über die Handwerkskammern oder Industrie- und Handelskammern eingebunden oder engagieren sich in den regionalen Arbeitskreisen "SchuleWirtschaft".

Unterstützt wird die Umsetzung von Praxisphasen von den Kommunalen Koordinierungsstellen, die das Übergangsgeschehen vor Ort organisieren.

Praxisphasen im Rahmen der Landesinitiative gelten als Schulveranstaltungen. Es gelten daher die entsprechenden Regelungen für Schülerbetriebspraktika.

Grundsätzliche Hinweise und Regelungen sowie weiterführende Materialien zu Schülerbetriebspraktika finden Sie unter Materialien.

Was sind Praxiskurse?

Praxiskurse finden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 statt und sind vertiefende Berufsorientierungsangebote in betrieblichen und betriebsnahen Kontexten. Sie vertiefen Praxiserfahrungen aufbauend auf der Potentialanalyse, den Berufsfelderkundungen, und ggf. den Schülerbetriebspraktika.

An wen richten sich die Praxiskurse?

Die Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 9 und 10,

  • die ihre Berufswahlkompetenz verstärken möchten
  • ein Interesse haben, sich in einem Berufsbild vertiefend praktisch auszuprobieren
  • und Interesse an einer dualen Ausbildung haben.

Wozu dienen Praxiskurse?

Jugendliche erfahren in den Praxiskursen, welche Anforderungen in einem Berufsbild zu erwarten sind.
Praxiskurse sollen durch vertiefende fachpraktische Erfahrungen die erfolgreiche Aufnahme einer Berufsausbildung allgemein oder in einem angestrebten Beruf unterstützen, zu einer reflektierten und realistischen Anschlussperspektive führen und somit dazu beitragen, Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Was können die Jugendlichen in den Praxiskursen erwerben?

Die Jugendlichen erproben sich in berufliche Tätigkeiten. Folgende Aspekte sind dabei bedeutsam:

  • praktische/ fachliche Tätigkeiten und Kompetenzen, berufspraktische Erfahrungen wie z.B.: kaufmännische, soziale oder naturwissenschaftlich-technische Tätigkeiten, handwerkliches und technisches Geschick, Sprachbeherrschung, rechnerisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen
  • Arbeitshaltung: Konzentration, Bearbeitungsgeschwindigkeit, Zuverlässigkeit
  • Soziale Kompetenz: kommunikativer Anteil an Lösungsschritten, Zusammenarbeit mit anderen
  • Personale Kompetenz: Motivation, Leistungsbereitschaft, Geduld

Wo finden Praxiskurse statt?

Praxiskurse werden bei Bildungsträgern oder in Betrieben absolviert. Beide Typen zusammen sollen den Bedarf der Zielgruppe abdecken. Trägergestützte Angebote können ggf. durch weitere Praxiskurse in Betrieben ergänzt werden.

Wer unterstützt die Schule bei der Auswahl von Betrieben bzw. Trägern und der Durchführung der Praxiskurse?

Die kommunale Koordinierung koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Schulen, Arbeitsagentur, Trägern und Unternehmen sowie kommunale Einrichtungen, um ein abgestimmtes Angebot für Schulen sicherzustellen.

Warum eine Einwilligungserklärung für den Datenschutz?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. deren Erziehungsberechtigte müssen einwilligen, dass die für die Durchführung der Praxiskurse erhobenen persönlichen Daten im BAN-Portal durch die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH) erfasst werden.
Dort werden diese Daten zu Abrechnungszwecken gespeichert.

Wie erhält die Schülerin bzw. der Schüler eine Rückmeldung?

Die Schülerinnen und Schüler sollen eine individuelle Rückmeldung zu Ihrer Teilnahme an Praxiskurse erhalten (z.B. Dauer, Berufsfeld, Pünktlichkeit u.Ä.).

Wie werden die Praxiskurse schulisch vor- und nachbereitet?

Praxiskurse sind Bausteine der Beruflichen Orientierung und Gegenstand der individuellen Förderung. Der Fachunterricht greift die in den Praxiskursen hergestellten Anwendungsbezüge auf und führt sie weiter. Dazu stimmen sich Schule und Träger bzw. Betrieb ab, soweit dies erforderlich ist.

Standardelement

Internetnetzwerk "Schulewirtschaft Deutschland"

Das Internetnetzwerk Schulewirtschaft Deutschland sorgt für partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft, welche regional verankert und bundesweit vernetzt sind... [mehr]

Konkretisierung

"SchuleWirtschaft"

Das bundesweite Netzwerk fördert auch in NRW mit Veranstaltungen und Projekten die Beruflichen Orientierung von Schülerinnen und Schülern...[ mehr...]

 

Das Berufeportal für Schülerinnen und Schüler

erlebe Berufe online

Praxishilfen

Portal zur Fachkräftesicherung

Das Arbeitsministerium in NRW bietet Hinweise und Kontaktmöglichkeiten für interessierte Unternehmen an...[mehr]


© 2020 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen