Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Schülergenossenschaften

Schülergenossenschaft Köche

In einer eingetragenen Schülergenossenschaft, eSG, führen Schüler*innen eigenverantwortlich ein echtes Unternehmen. Dabei beruht ihre Arbeit auf den genossenschaftlichen Prinzipien: Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung.

Weil Schülergenossenschaften dauerhaft an den Schulen verankert sind, gehen ihre Aktivitäten über Fächer, Schuljahreswechsel und Jahrgangsstufen hinaus. Dadurch wird das Engagement besonders nachhaltig.

Die jungen Unternehmer*innen entwickeln eigene Geschäftsideen, Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufe, damit sie ihre Produkte oder Dienstleistungen in der Schule und außerhalb effizient vermarkten können.

Eine Partnergenossenschaft vor Ort und der zuständige Prüfungsverband betreuen die Schülergenossenschaft. Sie stehen den Schüler*innen auch bei allen unternehmerischen Fragen zur Seite. Das schafft eine belastbare und vertrauensvolle Struktur.

Welchen Mehrwert schaffen Schülergenossenschaften?

  • Schüler*innen lernen die Arbeitswelt praktisch kennen – sowohl die verschiedenen Funktionsbereiche eines Unternehmens als auch die sozialen Kompetenzen wie Innovation, Kreativität und Teamgeist.
  • Das Prinzip „ein Mitglied, eine Stimme“ fördert das demokratische und solidarische Handeln der Schüler*innen.
  • Schulen gewinnen durch das Projekt ein etabliertes praxis- und alltagsnahes Instrument für die ökonomische Bildung, das sie auch in der Berufsvorbereitung einsetzen können.

 

Welche Geschäftsideen werden bereits umgesetzt?

  • Technische Dienstleistungen, z.B. Wasseranalytik
  • Service-Angebote für IT, Eventmanagement oder Haushalt
  • Design und Produktion von Schul-Merchandise, z.B. Kleidung, Buttons oder Taschen
  • Verkauf – und mitunter auch die Herstellung – von Lebensmitteln, z.B. Pralinen, Apfelsaft, Honig oder Kaffee 
  • Betrieb des Schulkiosks mit Schreibwaren und Pausensnacks
  • Schirmherrin des Projektes Schülergenossenschaften – nachhaltig wirtschaften – solidarisch handeln in NRW ist Ministerin Yvonne Gebauer. Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt die Schülergenossenschaften überdies durch die Abordnung einer Lehrkraft für die Koordination der Schülergenossenschaften im Land.

Weitere Informationen finden Sie auf schuelergeno.de.